Mittwoch, 18. Oktober 2017

Goldener Oktober auf der Via Adrina

Die stabile Wetterlage mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen der letzten Tage hielt uns nicht im Haus und so haben wir uns am Sonnabend aufgemacht um ein Teilstück der Via Adrina unter die Wanderschuhe zu nehmen.
 
Die Via Adrina führt rund um die Ederschleifen bei Bad Berleburg und besticht durch ungezählte Panoramablicke. Die Landschaft im Wittgensteiner Land ist eher hügelig und sehr abwechslungsreich. Trotzdem gibt es immer wieder schweißtreibende Aufstiege.
 
Die Strecke ist insgesamt gut 20 km lang und verläuft in Form einer Acht. Bei Bedarf kann der Weg in zwei jeweils etwa 12 km lange Rundwege unterteilt werden.
Den ersten Teil, die Arfeld-Runde sind wir im vergangen Jahr gewandert und haben wegen der allzugroßen Hitze abgebrochen.
 
Jetzt ging es also an die Zweite, die Schwarzenau-Runde.
 
 
Auf dem "Ziegensteg" überquerten wir in Arfeld die Eder und wanderten anschließend ein Stück auf der ehemaligen Bahntrasse der Ederbergland-Bahn. Der Betrieb dieser Bahnstrecke zwischen Bad Berleburg und Allendorf wurde bereits nach 70 Jahren eingestellt und auf dem Bahndamm verläuft jetzt teilweise der Ederauenradweg sowie die Via Adrina.
 

In Schwarzenau wechselten wir beim ehemaligen Jagdschloß Schwarzenau wieder auf die Nordseite der Eder ...



 
... und wagten einen Blick durch das Tor in den kleinen gepflegten Park.
 
"Der Ursprung des Gebäudes gründete auf dem herrschaftlichen Hof Schwarzenau. Dieser wurde im ältesten überlieferten Güterverzeichnis dem Amt Richstein zugeordnet.
Mehrmals wurde es in den folgenden Jahrhunderten von Mitgliedern der Familie Sayn-Wittgenstein als Witwensitz, Sommerresidenz und Jagdschloss benutzt. Zeitweilig diente es auch als Aufenthaltsort und Regierungssitz der gräflichen Familie, vor allem zur Zeit des radikalen Pietismus unter Graf Henrich Albrecht zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein. Seit 1950 benutzt sie es anstelle von Schloss Wittgenstein als Wohnsitz, da letzteres 2003 verkauft wurde." (Wikipedia)
 
 
 
Nach einem steilen Aufstieg war erst einmal Rast angesagt ...

 
... bevor es weiter schweißtreibend bergauf  zum Oberen Hüttental ging.

 
Von hier der Blick auf die bereits zurückgelegte Strecke.

 
Herr Herbst-Zeitlos war mal wieder etwas vor ... naja, ich musste ja zunächst mal fotografieren.
 
 
Immer wieder die Aussicht ins Edertal und die Flußschleifen. ...

 
 
 

 
... oder den zurückgelegten Weg.
 
 
Zum Schluß noch einmal der Blick vom Ziegensteg ederaufwärts.
 
Ein toller Tag mit einer wunderschönen Wanderung, die nach Wiederholung ruft!
 
Die Fotos sind alle mit meinem Smartphone entstanden ... der Fotoapparat lag im Auto ...
 

Dienstag, 3. Oktober 2017

12tel Blick September 2017

Mit leichter Verspätung möchte ich noch meinen 12tel Blick für September zeigen.
Ich war mal wieder zeitig unterwegs zur Physiotherapie und da lässt sich ein kleiner Abstecher zur Breitenbach-Talsperre meistens einrichten. So auch in der letzten Woche.
 
Frühnebel und Sonne ... die Stimmung war einfach wunderschön und so habe ich mich für dieses September-Foto entschieden:
 
 
Bin gespannt, was der Oktober bringt ...
 
Bald ist die Kollage vollständig ... es fehlen "nur" noch drei Monate...

 
Verlinkt mit TABEA, die die 12tel Blicke für uns sammelt.
 

Dienstag, 5. September 2017

"To the Point" genäht ... und auf den Punkt fertig geworden

Ein ganzes Jahr hat's gedauert vom Einzug der Elli-Rolle bei mir im März 2016 bis das fertige TOP vor mir lag. Eigentlich sollte dann der Quilt zügig fertiggestellt sein ... wenn mich nicht Ende April meine rechte Schulter (nicht nur) nähtechnisch "außer Betrieb" gesetzt hätte ...
Jetzt, Ende August war ich dann soweit, dass ich den montierten Quilt unter meine Nähmaschine legen, und das Top endgültig zum Quilt machen konnte. Freihandquilten ging noch nicht, aber im Nahtschatten mit dem Obertransport lief's dann wie geschmiert und so konnte ich am Freitag die 5,80 m Binding rückseitig mit der Hand annähen und eines meiner Näh-UFO's war beseitigt.
Die Größe beträgt 125 x 165 cm.
Am Sonnabend früh noch fotografiert ...
... und dann ab damit nach Herborn, wo ich das gute Stück dann bei den Kellerquiltern abliefern konnte.


Auf der Rückseite ist das Quilting gut zu erkennen. Das Muster bot sich wirklich für ein Nahtschatten-Quilting an und auf diese Weise bleibt auch der Kuscheleffekt der Fleece-Rückseite erhalten.

* * *

 Und das hier ist der Quilt, den meine Freundin für die Kellerquilter - ebenfalls aus einer Elli-Rolle - genäht hat. Nachdem ich sie erfolgreich mit dem Patchwork-Fieber angesteckt habe, hat sie sich an ihren ersten Quilt, einen "Simply woven" getraut ...

... und ich finde, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! 
Größe 115 x 170

Ich hoffe, beide Quilts werden von ihren neuen Besitzern künftig reichlich bekuschelt.

Freitag, 1. September 2017

12tel Blick August 2017

Nicht zu fassen, jetzt ist der August auch schon wieder Vergangenheit ...
... und es hat bei mir tatsächlich zu keinem einzigen Post gereicht.
Was soll ich viel dazu sagen ... Blogmüdigkeit ?, viele Themen und Fotos im Kopf bzw. auf der Festplatte ... aber bis in den Blog hat's nicht gereicht.
 
Immer noch wird mehrmals wöchentlich meine lädierte Schulter behandelt und langsam erlange ich auch wieder eine gewisse Beweglichkeit. Unsere Urlaubsplanungen für dieses Jahr sind allesamt meiner mangelnden Flexibilität zum Opfer gefallen und Bergwandern ist für mich noch in weiter Ferne. Aber Radfahren geht schon wieder ein wenig ... und darüber freue ich mich ... wie über all die kleinen Fortschritte, die ich verzeichnen kann.
 
Bezüglich meiner fehlenden Aktivität im Bloggerland gelobe ich Besserung und starte daher den September mit dem 12tel Blick für August.
 
 
Der Wasserstand ist immer noch sehr niedrig; da haben auch die ergiebigen Regenfälle im August nur unwesentlich abhelfen können. Die Konturen scheinen wegen des vorangegangenen Regentages sehr klar.
 
 
Heute war ich schon recht zeitig dort und die schon fast unwirkliche Stimmung machte dem meteoroligischen Herbstanfang alle Ehre. Später lockerte sich der Dunst und die Sonne kam wieder zum Vorschein ... wenigstens für ein paar Stundrn.
 
 
 
 
Meinen 12tel Blick verlinke ich jetzt bei TABEA  und schaue, was die anderen 12tel Blicke zeigen.

Bis in Kürze,


Montag, 31. Juli 2017

12tel Blick Juli 2017

Die Zeit rast nur so dahin ... vielleicht kommt es auch nur mir so vor, weil ich noch soviel auf der Liste bzw. im Kopf habe und nicht wirklich zu etwas in der Lage bin.
 
Immerhin habe ich heute meinen Post zu TABEAs 12tel-Blick-Aktion geschafft.
 
 
Die Folgen der Trockenperiode in den letzten Wochen sind deutlich sowohl am Entnahmeturm als auch unten rechts in der Ecke an dem Schotterstreifen zu erkennen. Daran haben auch die teilweise massiven Niederschläge der letzten Tage nichts geändert. Noch im Juni war der geschotterte Absatz der Dammerhöhung mit Wasser bedeckt und jetzt liegt er wie noch bis Mai wieder trocken.
 
Bin gespannt, wie es sich weiter entwickelt.

Der Himmel kommt mir heute wie mit Aquarellfarben gemalt vor ... sehr zu meiner Freude!
 
Jetzt noch verlinken mit TABEA und die anderern 12tel-Blicke anschauen.
 
 
 
Eine gute Woche,
 

Freitag, 14. Juli 2017

Endlich mal wieder Freitagsblümchen bei mir

Heute habe ich für meine Freitagsblümchen einen Gang durch den Garten gemacht.
 
Die ursprünglich vorgesehene dunkelrote Taglilie blüht leider wahrscheinlich erst übermorgen. Aber Gott-sei-Dank gab es hier und da außer verregneten Rosen und verblühtem Frauenmantel doch noch etwas zu sehen.
Also sind heute in meiner Vase Purpurglöckchen (übrigens eine absolut schneckensichere Pflanze), Astilben, Allium, eine Monarde und noch etwas Frauenmantel aus der schattigen Hecke.
 

 
Das Ganze steht mal wieder auf dem Ecktischchen im Wohnzimmer; fotografiert mit künstlichem Licht - muss mir da echt mal eine andere Lösung überlegen.
 
Auch heute verlinkt mit HELGA und ihrem Blog "Holunderblütchen", wo sich wieder einmal die Schönen dieser Woche versammelt haben.



Sonntag, 2. Juli 2017

Neues aus dem Garten

Bereits im letzten Jahr hatte ich mir ein Exemplar der gelbe Taglilie 'Suzie Wong' aus meiner Lieblings-Staudengärtnerei mitgebracht. Es war keine Blüte mehr geöffnet, und so habe ich auf die Beratung dort vertraut.
Jetzt hat sie die ersten Blüten in einem warmen grünlich-gelben Ton gezeigt ... und es war genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte.
Deshalb war ich in der letzten Woche dort noch einmal mit Herrn Herbst-Zeitlos zu Besuch und habe nach einer Tasse Kaffee und einem hausgemachten Stück Heidelbeer-Buttermilch-Torte einen Rundgang durch das reichhaltige Staudenangebot genossen. Logisch, dass u.a. noch eine zweite 'Suzie Wong' mit nach Hause durfte ... ich mag nicht warten, bis sich die eine Pflanze etwas mehr ausgebreitet hat.
 
 
 
 
Am Standort im Garten "wohnen" ebenfalls seit letztem Jahr zwei Funkien, Hosta nankaiana 'MoonLight'. Sie hat ein von Grün nach Gelb verfärbendes Blatt mit einem schmalen weißen Rand und kann durchaus etwas Sonne vertragen.
Leider ist sie jetzt durch die Schnecken stark in Mitleidenschaft gezogen. Außerdem habe ich sie im letzten Jahr zu dicht gepflanzt ... da muß ich also noch nachbessern.
 
 
 
 
Selbstredend dass ich beim Anblick der vielen Hostas  dort auch noch einmal zugreifen musste ...
... und so wanderte noch eine kleine H. nankaniana 'Golden Tiara' in die Pflanzenkiste.
Eine kleine Funkie mit herzförmigen Blättern mit hellem Rand. Sie soll reichblühend sein ... bin gespannt.
 
Ich habe sie zunächst in eine kleine Zinkwanne gepflanzt ...
 
 
... da ist sie hoffentlich vor den Schnecken geschützter als im Beet.
 
Im Übrigen hat der Regen im Garten vieles niedergelegt ... aber alles sieht wesentlich frischer aus.
Mitte der Woche soll der Sommer wiederkommen ... hoffentlich nicht zu heftig ...