Freitag, 30. März 2012

Meine Walkjacke "Jackie" ...

... ist gerade zum richtigen Zeitpunkt fertig geworden.
Bei der Kälte leistet sie mir jetzt gute Dienste und so kann ich sie übermorgen am Palmsonntag ausführen.

Ich liebe Walkjacken und so habe ich einen wunderschönen Walk vom Stoffmarkt zu meiner Version der "Jackie" von Farbenmix verarbeitet.
Der schöne warme Farbton ließ sich leider nicht leicht fotografieren; hab' verschiedene Einstellungen und Lichtverhältnisse probiert.


Der Schnitt ist problemlos zu nähen. Ich einfach die vorderen und hinteren Teilungsnähten meinen Maßen angepasst und den Schnitt insgesamt etwas verlängert. Inzwischen sehen bei mir etwas längere Oberteile einfach vorteilhafter aus.


Den Kragen habe ich mit einem ins grünliche chanchierenden Taft abgefüttert. Ansonsten ist die Verarbeitung von Walk ja sehr unkompliziert.
Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch,

Donnerstag, 22. März 2012

Frühlingsfrisch ...

... war die einzige Vorgabe für den Sockenwunsch meiner Tochter.
Und bitte nicht darauf achten, dass beide Socken gleiche Farbverläufe haben.
Nun ja, wen wundern diese Wünsche bei meinem "bunten Kind".
Da kam mir ein Knäuel Trekking XXL aus dem Atelier Zitron gerade recht.
Muster waren auch nicht gewünscht, insofern ging die Strickerei flott von der Hand und machte überdies noch Spaß.



...
Das Kind wünschte sich außerdem noch ein Täschchen für die MP3-Player-Kopfhörer, damit diese sich einerseits nicht nicht mit dem Tascheninhalt "verbuxeln" und andererseits auch nicht ins MP3-Player-Täschchen gezwängt werden müssen.

Voilà:
Die Anleitung stammt von Erin Erickson.
Viel Spaß damit, mein Kind!

Montag, 19. März 2012

"Rollenkonflikte" vs. Tolle Rolle"

Im Januar postete Jutta
 - deren Blog überhaupt eine ständige Quelle guter Ideen ist ... Danke dafür, liebe Jutta -
einen Beitrag zum Thema "Rollenkonflikte".
Die Lösung kam von Frau Meyer/funfabric nachvollziehbar und anschaulich, so dass ich nicht widerstehen konnte.
Prompt habe ich mich drangesetzt und für liebe Freunde die "Tolle Rolle" für den Besuch des "Palastes der Winde" genäht. Gestern wurde nun das gute Stück verschenkt und so kann ich es endlich zeigen:



Ich hatte leider keine LKW-Plane, und so habe ich nach der Devise "use what you have" gearbeitet. Der schwarze Stoff stammt von den Resten eine Rucksacks, braun war ein abgelegter Regenmantel und zur Versteifung habe ich Dekovil verwendet (könnte aber durchaus etwas steifer sein). Kordelstopper und schwarze Nylonschnürsenkel vervollständigten das Ganze.
Die Stickdatei stammt mal wieder aus der bewährten Feder bzw. Nadel von Anja Rieger und passt einfach wunderbar zum Projekt.

Unsere Freunde sind seit dem vergangenen Jahr stolze und beneidenswerte Besitzer eines Wohnmobils und seitdem relativ selten zuhause anzutreffen.
Sie haben sich sehr über die Rollentransportlösung gefreut und werden sie wohl im nächsten Monat bei ihrer nächsten großen Tour einweihen.
Euch viel Spaß damit ...
... und allen meinen Lesern ich eine schöne Woche,


Ach ja, begrüßen möche ich noch die neuen Leser meines Blogs;
habt ein bisschen Spaß hier und verzeiht, wenn es ab und zu mal eine
- meist schöpferische - Pause gibt.

Freitag, 16. März 2012

Fadensammler ...

... gab es im März bei Liz' SewingRoom SewAlong.
Eigentlich brauche ich keinen neuen Fadensammler, aber das winzige Körbchen von The stitching Room hatte es mir angetan und da immer noch Butterscotch Bali Pops-Reste vorhanden sind, habe ich es doch genäht.
War schnell fertig und wird künftig die Fäden beim Sticken, Stricken oder Handnähen in meinem Sessel aufnehmen ... passt ja dann auch zur Sesselauflage.


Bei der Nähmaschine benutze ich noch immer das Holztellerchen meiner Mutter, die so lange ich denken kann, dort immer Fäden, Stecknadeln, anzunähende Knöpfe pp. sammelte.
Mal wieder eine Erinnerung an eine ferne Zeit ...

Und bevor ich jetzt sentimental werde, gehe ich mal wieder an meine Bügelwäsche.
Ich habe heute in aller Frühe die Wäsche draußen aufgehängt und ihr eine sonnige Frühlingsbrise gegönnt. Der Durft, der ihr jetzt entströmt, macht das Bügeln fast zum Vergnügen.

Also vergnüg' ich mich jetzt weiter und wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Mittwoch, 7. März 2012

Enkelinnen-Zaubertäschchen ...

... möchte ich Euch heute zeigen.

Nachdem ich nun den ganzen Februar durch Abwesenheit "geglänzt" habe, melde ich mich mal wieder zurück.
Das neue Jahr hat für uns nicht so gut angefangen. Nachdem die Inspektionsrechnung fürs Auto erwartetermaßen bereits ziemlich hoch ausfiel, meldete sich unsere Holzpellet-Heizung nach bislang einwandfreier Funktion an einem eisig kalten Samstagabend durch erschreckend laute Geräusch: Die Förderturbine für die Pellets hatte sich "verabschiedet" und so mussten wir den Kundendienst in Anspruch nehmen. Gefroren haben wir nicht, weil mein Göttergatte bis zur Reparatur den Brenner jeweils per Hand mit "Futter" versorgt hat. Die Rechnung fiel auch Gott-sei-Dank nicht sooooo hoch aus; aber immerhin ....
Parallel dazu verabschiedete sich dann mein PC (war seit letztem Jahr jedoch schon absehbar) und als Krönung gab dann auch mein Notebook den Geist auf. Grrrrr!
Ich war also bis auf einige Gastspiele auf fremden Rechnern total vom Bloggerland abgeschnitten.
Inzwischen wurden auch diese Teile ersetzt und da mein neuer PC ein kleines Verständigungsproblem mit meinem Röhren-Bildschirm hatte, musste auch hier ein flacher Ersatz her.
Und nun bin ich wieder "on".
Na ja, noch nicht so ganz, ich bin immer noch dabei, das eine oder andere Programm zu installieren bzw. für die aktuelle Betriebssystemversion fit zu machen. Aber auch das läuft so nach und nach.
Datenverluste habe ich nicht zu verzeichnen, da ich immer schön gesichert habe.
Lediglich meine gespeicherten Favoriten sind futsch, weil ich die nicht gesichert hatte. Aber so nach und nach werde ich die auch wieder auffüllen.

So, das war jetzt erst mal genug zum Lesen.
Ich war natürlich in der zwischenzeit nicht total untätig; habe mein Büro (im Hause Herbst-Zeitlos auch "Doofes Zimmer" genannt) aufgeräumt und von Überflüssigem befreit.


Mit meiner ältesten Enkelin Annika (7 1/2 Jahre) habe ich Zaubertäschen auf der batteriebetriebenen Kindernähmaschine meiner Tochter genäht.
Auf dem Foto seht ihr sie beim Eingewöhnen auf einem Probeläppchen.
Das geblümte Zaubertäschen hat sie für sich selbst und das Bunte für ihre kleine Schwester Jana genäht.
Oma hat die Wendeöffnung per Hand verschlossen, den Drücker angebracht und die Umhängekordel angenäht. Im Übrigen bin ich total begeistert von Annikas Nähanfängen.
Die Zaubertäschen sollen übrigens die Kordeln für Fadenspiele, also "Abnehmen" oder auch "Schweinchen-auf-der Leiter" aufnehmen und können so auch mit in Schule bzw. Kindergarten genommen werden.
Soviel für heute,
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...