Donnerstag, 18. Oktober 2012

Noch mehr "Verpilztes" ...

... möchte ich Euch heute zeigen:
 
Die liebe Angelika hatte in einem Adventskalendertürchen Canas_Ta versteckt. Ich hab' dann die Anleitung auf meiner Festplatte versteckt und jetzt wieder rausgekramt, als ich für liebe Freunde ein kleines Gastgeschenk brauchte.
 


 
Weil unsere Freunde auch "pilzfiziert" sind, bot es sich natürlich an, einen leckeren Mischpilzstoff zu nehmen. Die Karten passen natürlich auch wie der Pfifferling zum Steinpilz.

Die Tasche war dank der guten Anleitung leicht zu nähen und unsere Freunde haben sich sehr gefreut.

So, jetzt aber wieder raus, Enkelkinder bespielen  ... heute sind alle vier bei uns und die Kleinste hat gerade ihr Mittagsschläfchen beendet.
 
   

Montag, 15. Oktober 2012

Wer allein im Wald steht, ist ein Pilz ...

... wer Freunde hat, ist ein Glückspilz.

Ganz schön angefressen sehen sie aus.
Nicht nur uns gefallen sie ... zumindest optisch ...
doch für Schnecken haben sie auch kulinarischen Wert.
 

  
Reichlich waren sie gestern bei unserer schönen Wanderung zu finden und ich wurde wieder an eine Passage aus Kathleen Robinson's "Dominicus" erinnert.

"Dominicus" ist ein Roman vor historischem Hintergrund (Dominicus wird 375 n.Chr. in Gallien geboren), liest sich teilweise locker und schildert doch in eindrücklicher Weise das vielschichtige und mitunter düstere Leben im römischen Reich.
 

"Ohne auf etwas Außergewöhnliches gefasst zu sein, drang ich in einen dichten Birkenhain ein, doch der Anblick, der sich mir darbot, ließ mich nachdenklich innehalten. Auf den ersten Blick wirkte das taufrische Gras wie mit Edelsteinen übersät! Schnell durchschaute mein Verstand die Täuschung, aber wo die Morgensonne durch den Dunst brach, standen Grüppchen riesiger roter Pilze und glänzten wie schillernde Rubine. - Ich stand verzaubert vor dem Feenwald blutroter, weißgesprenkelter Kuppeln, von denen manche einen Duchmesser von vier bis fünf Zoll hatten. Eine Elfenernte, wenn ich je eine erblickt hatte. Tatsächlich hatte ich als Kind manchmal ähnliche Pilze gefunden, aber nie in solcher Menge und von solcher Größe, und ich war von meiner Mutter streng ermahnt worden, daß sie Elfenspeise seien, für Menschen verderblich, von den Elfen wegen ihrer Zauberkräfte aber sehr begehrt..."
 

Ich weiß nicht, wieviele Fliegenpilzfotos sich schon auf meiner Festplatte befinden ... aber ich kann auch selten an den "Männlein im Walde" vorbeigehen ohne sie nochmal festzuhalten.
 
Gefunden haben wir bei dieser Gelegenheit auch noch zwei schöne knackige Steinpilze ... logisch, sie bevorzugen die gleichen Standorte wie Fliegenpilze und leben auch wie sie in Symbiose mit der Fichte.
 
Die Steinpilze verwandelten sich dann am Abend gemeinsam mit zwei Händen voll Pfifferlingen die ich unter dem bereits reichlich gefallenen Laub fast übersehen hätte, zu einem schmackhaften Pilztoast. Hhmmmmh!
 
Leider konnte ich davon keine Fotos mehr machen, weil sich mein Fotoapparat inzwischen leider verabschiedet hatte. Ich hoffe, man kann ihn reparieren. Werd' mich jetzt direkt mal drum kümmern.
 
Euch eine schöne Woche, 
   
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...