Freitag, 23. November 2012

Mein Novemberfarbklecks Nr. 5 ...

... ist nicht wirklich farbig ...
dafür aber alt, teilweise sogar ziemlich alt und er liegt mir auch irgendwie am Herzen.
Wird nicht benutzt, gelegentlich geputzt und jetzt in Hüllen aus alten "Schätzen" verpackt:
 
Die Reste vom Silberbestecke meiner Großmutter dürften noch aus dem vorletzten Jahrhundert stammen ...
 
 
das Besteck meiner Mutter aus dem letzten und natürlich meines auch.
 
Mein Besteck liegt wohlverwahrt in der Besteckschublade und wird auch genutzt.
Die Bestecke von meiner Mutter nehme ich bei mehr als 12 Personen am Tisch dazu ...
aber die uralten Bestecke meiner Großmutter erscheinen mir ziemlich unhandlich, ja fast waffenscheinpflichtig...
 
 Ich hab' hier mal zum Größenvergleich Messer und Gabel meines Besteckes daneben gelegt.
 
 
Für die mütter- und großmütterlichen Silberlinge habe ich jetzt aus altem Nessel bzw. Molton und alter Bettwäsche Besteckrollen genäht.
Gehe jetzt mal weiter sichten und sortieren...
 
 
Ein schönes Wochenende,

    

Sonntag, 18. November 2012

Mein Novemberfarbklecks Nr. 4 ...

... bringt die farbenfrohen 70er wieder ins Bild:
 
 
Die Motive von Graziela Preiser gefallen mir auch heute nach rd. 40 Jahren immer noch gut. Damals schliefen meine Kinder in dieser Apfelbettwäsche. Blau-grün gehörte meinem Sohn und die rot-gelbe Variante (habe ich mal verschenkt) meiner Tochter.
 
Den seinerzeit ebenfalls selbstgenähten Schlafsack haben meine zwei Kinder geliebt und mittlerweile erfreut sich beim Zubettgehen das vierte Enkelkind an den hübschen Motiven.
Deshalb ist gerade der Schlafsack auch schon ein bisschen zerschlissen und hat ein wenig von den stralenden Farben eingebüßt. Trotzdem noch immer geliebt!
 
Kein Wunder, dass die Graziela-Desings gerade ein Comback erleben.
 
Euch allen einen schönen Sonntag,
macht es euch bunt ... 

    

Dienstag, 13. November 2012

Mein Novemberfarbklecks Nr. 3 ...

... ist Tagesprogramm.
 
Solange es draußen noch so eisig kalt ist, werde ich mich mal diesem Stapel widmen.



 
Alt sind sie eigentlich auch nicht, aber arg strapaziert und flicken lohnt sich für Kindergarten und andere Aktivitäten immer noch.
Allerdings gestaltet sich die ganze Angelegenheit bei Größe 92/98 sehr friemelig.
Teilweise hat meine Schwiegertochter zwar schon Flicken aufgebügelt, aber ob ich heute alle sechs Zwergenhöschen und zwei Zwergenmama-Hosen alle wieder in einen gebrauchstüchtigen Zustand versetze .....?
Wer weiß.... 
 
Sicher ist jedoch, dass ich heute Nachmittag in den Garten gehe, die Rosen anhäufle und Rosen und Päonien mit Fichtenreisig vor den kommenden Frösten schütze.
 
Einen schönen sonnigen Novembertag wünsche ich Euch, 
    

Montag, 12. November 2012

Mein Novemberfarbklecks Nr. 2

Heute ist mein Farbklecks herbstlich bunt.
Gerade kommt auch die Sonne so ein bisschen durch die Wolken, da passt das ganz gut.
 
                                           Aber passen die Vorgaben für den Farbklecks?
 
                                         alt ?                       Nein, nur gut abgelagert !    
                                         verschlissen?      Nein, aber bald zerschnitten !
                                         heiß geliebt?        Sowieso und deshalb oft gestreichelt !
 
 
Es sind handgefärbte Stöffchen von hier.
 
 Euch allen eine schöne Woche,
    

Samstag, 10. November 2012

Mein Novemberfarbklecks Nr. 1

Du lieber Himmel ... schon der 11. November und ich zeige erst heute meinen ersten Novemberfarbklecks für dieses Jahr.
 
Kein Wunder, wenn Frau sich wieder in der Weltgeschichte herumtreibt.
Diesmal war es der Schwarzwald ...
und es ging wie meistens dort um Pilze!
Schön war's mal wieder!
Außerdem hatte ich Probleme damit, vernünftige Fotos hochzuladen.
Inzwischen habe ich den "Übeltäter" wahrscheinlich gefunden und bin - zumindest vorübergehend - auf ein anderes Bildbearbeitungsprogramm ausgewichen.
 
 
Als Thema der Novemberfarbkleckse hatte Jutta für sich gewählt:

"Alt, verschlissen - aber immer noch heiß geliebt!"

Ich zeige heute gleich zwei "Altertümchen":
 


 
Zunächst die wunderschöne Leinentischdecke mit Häkelborten innen und außen. Das Leinen war - als ich die Decke vor vielen Jahren sozusagen erbte - weiß mit einem zartblauen Gittermuster.
Meine Mutter sagte mir damals, dass die einzelnen Leinenstücke in ihrem ersten Leben Säckchen zur Aufbewahrung irgendwelcher Lebensmittel waren und von meiner Großmutter zunächst zu einer einfachen Tischdecke und dann von meiner Mutter später zu diesem Schätzchen umgestaltet wurde.
 
Ich liebe sie heiß und innig, obwohl ich hier und da schon die Spitze ausbessern musste.
 
Das Porzellan ist Teil eines Kaffee- und Teegeschirrs, das meine Eltern 1939 zu ihrer Hochzeit geschenkt bekamen. Hier und da sieht man ihm sein Alter schon an, aber ich kann immerhin den Tisch noch für neun Personen damit eindecken.

Lasst es Euch gut gehen, 

   
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...