Samstag, 28. Februar 2015

Friday-Flowerday 8/2015 war gestern ...

... aber ich habe es mal wieder heute erst geschafft, meine Blümchen zu fotografieren.
 
Mal wieder Milchsterne ... diesmal in weiß.
 
Ich habe wieder meine beiden grünen Väschen bemüht und die grünen Glas-Teelichthalter dazugesellt.
Aber weil ich das ganze Arrangement in meiner Regalwand aufgestellt habe, werde ich die Lichter dort natürlich nicht anzünden ... aber sie sind so schön grün .....
 

 
Die Lichtverhältnisse waren zum fotografieren nicht soooo optimal,
aber ich denke, es geht noch gerade so.
 
Jetzt stelle ich den Gärtnerschreck noch rüber zu Helga und schau mir an, was es dort für schöne Bilder gibt.
 

    

Donnerstag, 26. Februar 2015

Der Simply-Woven-Quilt...

... für die Kellerquilter ist schon seit einiger Zeit fertig ...
... aber jetzt habe ich ihn endlich auch fotografiert.
 
Die "Wundertüte" mit den Stoffen habe ich mir im letzten März bei den Kellerquiltern anlässlich des Dillenburger Patchwork- und Handarbeits-Tages abgeholt bzw. gegen einen fertigen Quilt eingetauscht.
Hier hatte ich schon den Zwischenstand gezeigt ...
... und so sieht er jetzt aus:
 
180 x 120 cm groß, Rückseite aus Kuschelfleece und innen ein leichtes Volumenvlies

Hier würde er auch passen ... ;-))

... und hier die Rückseite mit Kuschelfleece.

 
Das Muster ließ sich sehr gut nähen und erstmals habe ich Brigitte's "Schüsselquilting" als Quiltmuster gewählt.
Passt sehr gut zum Patchwork-Muster, finde ich.
Aber ich habe monatelang gebraucht, um auf diese gute Idee zu kommen ... knirsch
 
Am 7. März ist nun wieder Patchworktag in Dillenburg und da werde ich den fertigen Quilt abgeben und hoffe, dass er künftig reich bekuschelt wird.
  
    

Montag, 23. Februar 2015

Den Rest ...

... unserer diesjährigen Boskop-Ernte habe ich vor einigen Wochen noch einmal fotografiert ...
... bevor sie zu leckeren Apfelschnitzen verarbeitet wurden.
 
Die Ernte war in diesem Jahr soooo reich.
Eine ganze Menge haben wir mosten lassen ...
... vom Saft zehren wir mindestens bis zur nächsten Ernte.
 
Die eingelagerten Äpfel haben sich lange sehr gut gehalten ...
... aber dann mussten sie verarbeitet werden ...
... zu reichlich Kompott, Apfelkuchen, Apfelschnitzen und natürlich einfach so zum essen.
 



 
... und diese schicke ich jetzt zu Steffi (glasklar & kunterbunt)
und bin auf tolle Makros gespannt.
 
    

Samstag, 21. Februar 2015

Samstag ...

... und wieder einmal ein Sträußchen von meinem Mann ...
... so wie ich es mag:
 
Gelb-grüne gefüllte Tulpen mit viel Grün ... rund gebunden für meine Lieblingskugelvase.
 


 
 
Sie haben ihren Platz auf dem Ecktischen in der Couchecke gefunden ...
... hier kommen sie am besten zur Geltung.
 
Und weil es so gut passt (nicht nur optisch) habe ich eines der Stickbilder von meiner Tochter dazugestellt ...
 
Den Strauß stelle ich jetzt noch 'rüber zu Helga's Friday-Flowerday.
 
Ein schönes Wochenende, 
    

Montag, 16. Februar 2015

Chaos oder System ...

... frage ich mich öfters.
Z.B. zeigt ein Blick in mein Arbeitszimmer für völlig Unbedarfte meistens das reine Chaos.
 
Mein Göttergatte bezeichnet es wenigstens als kreatives Chaos ... das versöhnt mich natürlich.
Für mich ist das kein Chaos ... für mich wohnen dort nur viele viele kreative Ideen ...
... und warten auf ihre Verwirklichung.
Außerdem steckt hinter dem Ganzen ein System ... aber nur ich erkenne es. ;-)
 
Wie komme ich überhaupt darauf ...
bei Paleicas Projekt Magic Letters ging es beim Buchstaben C um Chaos bzw chaotisches.
Eigentlich bin ich mit meinem Post dazu zu spät dran ... aber ich tu's trotzdem noch.
 
Wo Sturm und gelegentlich Waldarbeiter mit ihren Sägen gearbeitet haben, finden sich nach Monaten oft solche Bilder:

 
Auf den ersten Blick Chaos pur.
 
Bei näherem Hinschauen stellen wir aber fest, dass nicht nur totes Astwerk dort liegt - teilweise überzogen mit Moos - sondern dort Recyclingspezialisten am Werk sind, wie z.B. Pilze.

Hier die Rötende Tramete (Daedaleopsis confragosa).
Sie wächst typischerweise auf totem Holz von Laubbäumen, wie hier den liegenden Stämmen und Ästen. Der Pilz ist einjährig und weil die Fruchtkörper vom letzten Jahr sind, hat sich die Oberfläche von ursprünglich ocker- bis dunklerbraun ins rötlich-violettliche verfärbt.
 
Ebenfalls wuchs auf einem Stamm dieser hier ... nicht soooo ansehnlich und im Volksmund oft "Hexenbutter" genannt. Es ist der Gemeine Drüsling (Exidia plana). Auch er bevorzugt totes Laubholz, besonders am Boden liegende Äste.
Woher der Name "Drüsling" kommt, wird deutlich, wenn man sich den Fruchtkörper im linken Randbereich genauer anschaut. Dort erkennt man, dass die hirnartig wellig gefaltete Oberfläche mit kleinen Drüsen-Wärzchen punktiert ist.
 
Neben diesen beiden Arten wuchs noch etliches mehr auf diesem Totholzhaufen ... war aber schwer zugänglich und ich wollte nicht die sehr feuchte Uferböschung hinabrutschen.
Aber ich denke, das genügt auch.
 
Beide Arten sorgen wie etliche andere auch als Folgezersetzer für "Ordnung" im Wald, indem sie (in diesem Fall) Holz, aber auch Nadeln, Blätter und anderes organische Material zersetzen und dem Naturkreislauf wieder zuführen.
 
Also doch nicht wirklich Chaos ... das System ist erkennbar.

Das letzte Bild zeigt die Unterseite von der Rötenden Tramete ... sie verfärbt sich bei Berührung rosa-bräunlich ... daher der Name.
Sieht auch ein wenig chaotisch aus, oder?
 
 
So, genug davon ... ich werd' mich dann mal wieder meinem kreativen Chaos zuwenden.
 
    

Auf der Suche nach einem Objekt zum MakroMontag 6 ...

... habe ich das "Spielzimmer" meines Göttergatten aufgesucht.
 
Hier bot sich reiche Auswahl ... vielleicht gehe ich später noch einmal dorthin ;-).
Diesmal ein Objekt, welches nach dem angegebenen Gewicht nicht für eine Makro-Aufnahme geeignet scheint.
 
 


 
Hier ist die kleine Tenderlok in voller Größe zu sehen ... die €-Münze als Vergleich;
im Maßstab 1:87 auf ganze 10 cm geschrumpft und 130 gr. schwer leicht.
 
So liebt er sie, mein GöGa ... aber auch die Großen haben es ihm angetan ...
 
Ich lasse sie einstweilen zu Steffi (glasklarkunterbunt) zum MakroMontag dampfen.
 

    

Freitag, 13. Februar 2015

Freitagsblümchen ...

... gibt es heute wieder bei Helga.
 
In dieser Woche habe ich keinen neuen Strauß und außerdem war ich den ganzen Tag unterwegs und hatte keine Gelegenheit, frische Blumen zu besorgen.
 
Aber ich habe den Strauß von der letzten Woche auseinandergenommen; die Wachsblümchen waren noch schön und eine Ranunkel konnte ich auch noch retten (wenigstens für's Foto ;-)).
Einige Zweiglein vom Hartriegel und die roten Väschen und ab damit in ein Regalfach im Wohnzimmer.
 



 
Und weil mir später einfiel, dass morgen Valentinstag ist, 
kommt noch ein Foto mit dem roten Holzherz.
Auf diesem Foto ist leider wieder dieser Effekt mit den nach innen kippenden Senkrechten ...
und mir ist immer noch nicht richtig klar, wie ich das in den Griff bekommen.
Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich?!
Edit: Jetzt weiß ich es, danke!!!
 
 
Ich hoffe, meine Blümchen gefallen euch.
Ich stell' sie jetzt noch rüber zu Helga von Holunderblütchen und wünsche Euch einen schönen Valentinstag,
 
    

Montag, 9. Februar 2015

Vitamin C zum MakroMontag ...

...habe ich mir in dieser Woche ausgesucht.
 




 
Während die ersten drei Fotos eine der Kiwi aus meiner Obstschale zeigen,
ist das letzte  Foto in einem unserer Südtirol-Urlaube  entstanden.
 
Ich schicke meinen Beitrag zum MakroMontag bei Steffi (glasklarkunterbunt)
und freue mich auf viele tolle Fotos.

 
    

Sonntag, 8. Februar 2015

Die gestrickten Stulpen ...

... für meine jüngste Enkelin gab es schon hier zu sehen,
als ich sie als Vasenhusse für meine Freitagsblümchen umfunktioniert hatte.
 
Ich wollte jedoch noch einmal ein etwas deutlicheres Foto zeigen.
 
 
Sie waren schnell gestrickt und das schöne Smokmuster lädt ja gerade dazu ein, Stulpen zu stricken.
Diese sind für die Beine, aber ich könnte mir in veränderter Form auch welche für die Arme vorstellen.
 
Das Muster ist wirklich einfach:
Ich habe mit einem kleinen 1 re. 1 li.-Bündchen angefangen.
Danach 3 Runden links stricken.
Dann folgen drei Runden 3 re. 3 li. im Wechsel.
Weiter geht es mit 3 Runden rechten Maschen und dann
3 Runden 3 li. 3 re. im Wechsel.
 
Diese 12 Runden werden wiederholt bis die gewünschte Länge erreicht ist.
Als Abschluss habe ich wieder einige Runden 1 re. 1 li. gestrickt.
Fäden vernähen und FERTIG!
 
    

Samstag, 7. Februar 2015

Meine Freitagsblümchen ...

... kann ich euch leider erst am Sonnabend zeigen:
 
Es gab wieder einen Sträußchen von meinem Mann ...
... diesmal Anemonen in rosa und lila und Wachsblümchen.
 
Die Blütenfarben erinnerten mich direkt an mein aktuellstes "Gestricke" ... ein paar Beinstulpen für unsere jüngste Enkelin im Smokmuster.
Die hab ich dann direkt für's Foto mal als Vasenhusse zweckentfremdet ... ;-))
 
 
Jetzt steht mein Sträußchen aber in der passenden Glasvase und ich hab' passenderweise die Deko von letzter Woche dazugenommen ... passt wirklich gut.
 



 
Die Blümchen schicke ich jetzt direkt zu Holunderblütchen zum Friday-Flowerday.
 
Euch ein schönes Wochenende, 

    

Montag, 2. Februar 2015

Nicht mehr ohne Chip für den Einkaufswagen ...

... werde ich wohl in nächster Zeit sein.
 
Ich durfte für Diana von der "Quiltecke" ihr E-Book zum Nähen eines Schlüsselanhängers für einen Einkaufswagenchip oder Kleingeld probenähen.
 
Hat mir Spaß gemacht ...
... und das ist dabei herausgekommen.
 


 
Man braucht wirklich nur kleine Stoffreste und nicht viel Zeit, um so ein praktisches Teil zu nähen.
Die Anleitung ist gut geschrieben und jeder Schritt bebildert.
 
Ich werde in den nächsten Tagen sicherlich noch weitere Anhänger nähen ... zumindest für jeden Autoschlüssel eines. Außerdem wecken solche kleinen praktischen Teile auch immer Begehrlichkeiten ... ;-)).
 
Das E-Book gibt es ab heute bei Diana.
 
 
Bis dann, 

    

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...